Archiv der Kategorie: Gottesdienste auf Madeira

Trauergottesdienst am Karfreitag

Das Osterfest 2019 auf Madeira war auch für die Deutschsprachige Evangelische Kirche überschattet von dem Busunglück in Caniço. Der Gottesdienst am Karfreitag wurde zum Gedenkgottesdienst für die 29 Verstorbenen. Nicht nur die Gemeinde nahm regen Anteil, auch der portugiesische Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa und hochrangige politische Vertreter aus Madeira und Funchal kamen dazu. Angehörige von Verstorbenen und Verletzten, und einige Überlebende besuchten ebenfalls diesen Gottesdienst in der kleinen Kirche am Stadtpark.

Am Ostersonntag stand die Osterfreude im Mittelpunkt des Gottesdienstes. Auf bunte Dekoration beim Kirchenkaffee haben wir bewusst verzichtet.

Eine Berichterstattung an dieser Stelle erschien uns nicht richtig. Alle Kräfte, vor allem unsere Pfarrerin Ilse Everlien Berardo, waren im direkten Einsatz gebunden, bei Gesprächen mit den Verletzten, den Angehörigen, am Telefon und auch beim Übersetzen. 

Der Kirchenvorstand bittet Sie, liebe Leserin, lieber Leser, um ein stilles Gebet für die Angehörigen der Verstorbenen bei diesem Unglück, für die Verletzten, für die vielen professionellen und freiwilligen Helfer, die nun mit den traurigen Bildern im Herzen leben. 

Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden.

Zwei leere Stühle als Symbol für die Opfer des Busunfall von Caniço.
Ihr fehlt – Ihr hinterlasst eine Lücke.

Adventsfeier 2018

Immer am 2. Advent gestalten wir den Kirchenkaffee weihnachtlich und laden dazu alle Besucher des Gottesdienstes herzlich ein. 
Gebäck aus Deutschland, Schokolade, Mandarinen, Kaffee und Tee gehören dazu wie das gemeinschaftliche Singen von Weihnachtsliedern. Die musikalischen Unterstützung übernahm Frau Beutel mit der Blockflöte.