Karfreitag

Liebe Gemeindeglieder und liebe Freunde der Gemeinde

Die Orgel schweigt, die Kerzen wurden nicht entzündet und die uns lieb gewordene Kirche am Stadtgarten bleibt verschlossen. Und dennoch wollen uns Zuspruch und Trost der biblischen Worte gerade in der Karwoche erreichen gegen alle weltweite Bedrohung und Furcht an.

Gott sei Dank, dass wir miteinander auf vielerlei Weise in unseren Gebeten und Gedanken der Fürsorge und Hoffnung verbunden sind. Diese kraftspendende Verbundenheit liegt in der Liebe Gottes, die in den Worten des Römerbriefes Kap.5,5  bezeugt wird:„Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den heiligen Geist.“

In Zeiten, in denen uns Kirchen zum eigenen Schutz der Gesundheit verschlossen bleiben müssen, öffnen wir mehr denn je unser Herz und beten mit dem gekreuzigten Jesus von Nazareth die Worte des 22.Psalms 2.- 4.20.: 

„Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Ich schreie, aber meine Hilfe ist ferne. Mein Gott, des Tages rufe ich, doch antwortest du nicht, und des Nachts, doch finde ich keine Ruhe. Du aber bist heilig, der du thronst über den Lobgesängen Israels. Aber du Herr, sei nicht ferne; meine Stärke, eile, mir zu helfen!“

Öffnen wir Gott unser Herz auch für unsere persönlichen Gebetsanliegen. Er erhört unser Bitten und Flehen.

Mein Gebet an Karfreitag 2020 habe ich als Gedicht geschrieben.

Karfreitag 2020

Wie Regen fällt,
so fall auch ich
Tropfen für Tropfen
Auf fruchtbares Land.

Die Stadt schweigt,
so schweig auch ich.
Kein warum und wielang,
ich gebe mich hin.

Die Zeit steht auf
unserer Seite,
Schritt für Schritt
Trägt Er unser Kreuz.

Ich wünsche Ihnen einen gesegneten Karfreitag und bleiben Sie Gott behütet,

Ihre

Ilse Everlien Berardo , Pfarrerin

Igreja Evangélica Alemã na Madeira